Pflanzen des Jahres 2021

Jedes Jahr küren verschiedene Interessenverbände ein Wesen, das Ihnen besonders am Herzen liegt, zur Pflanze, Tier, oder auch Pilz, Flechte, oder Landschaft oder sogar Boden des Jahres. Damit soll die öffentliche Aufmerksamkeit darauf gelenkt werden, und insbesondere gezeigt werden, wie wichtig und schützenswert einzelne Insekten oder Blumen sein können, und welche Bereicherung diese Vielfalt für uns alle darstellt.

Vielleicht halten Sie beim nächsten Spaziergang oder Pflanzenkauf die Augen danach offen, und freuen sich über eine Begegnung.

Um diese Bemühungen zur Erhaltung der Vielfalt zu unterstützen, haben wir einen kleinen Überblick aus dem Pflanzenreich für sie zusammengestellt, mit den Kontaktadressen der jeweiligen Organisationen.

Natur des Jahres 2021
Baum des Jahres Stechpalme (Ilex) Dr. Silvius Wodarz Stiftung und Verein Baum des Jahres, Stefan Meier, Bockum 3, 21385 Rehlingen, Tel. 05194-900-240, info@baum-des-jahres.deSie wirkt wie eine Exotin in unserer mitteleuropäischen Landschaft. Alle heimischen Laubbäume werfen hier im Herbst ihre Blätter ab. Die Stechpalme tut es nicht. .
Staude des Jahres Scharfgabe (Achillea) Bund deutscher Staudengärtner, Godesberger Allee 142-148, 53175 Bonn, Tel. 0228-8100255, info@stauden.deDie Scharfgabe ist nicht nur eine Heilpflanze, vielmehr hat sie mit ihren Farbvarianten in Weiß, Gelb und Rot/Rosa/Orange einen Platz im Staudenbeet erobert. Ihre Standfestigkeit und die Toleranz von Hitze und Trockenheit sind zusätzliche Argumente für die Schönheit.
Arzneipflanze des JahresMyrrhe (Commiphora myrrha, syn. Commiphora molmol) Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde, Tobias Niedenthal, Annastraße 26a, 97072 Würzburg, Tel. 0171-6988870, niedenthal@klostermedizin.deDie rituelle und medizinische Nutzung des aromatischen Gummiharzes, der eigentlichen (Echten) Myrrhe, wird bereits in den ältesten erhaltenen Aufzeichnungen der Menschheit erwähnt.
Heilpflanze des JahresMeerrettich (Armoracia rusticana) NHV Theophrastus, Bayreuther Straße 12, 09130 Chemnitz, Tel. 0371-6665812, orgbuero@nhv-theophrastus.deSeit dem 12. Jahrhundert bereits wird Meerrettich als Heilpflanze eingesetzt.
Blume des Jahres Großer Wiesenknopf(Sanguisorba officinalis) Loki Schmidt Stiftung, Steintorweg 8, 20099 Hamburg, Tel. 040-243443, info@loki-schmidt-stiftung.deIn extensivgenutztem Grünland blüht er in der Regel zwischen Mitte Juni und Mitte September und fällt durch seine dunkelroten, kopfigen Blütenstände auf.
Gemüse des JahresMais Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt (VEN), Sandbachstraße 5, 38162 Schandelah, Tel. 05306-1402, ven.nutz@gmx.deMaiskörner sind nicht immer gelb. Bei den Vielfaltssorten, die früher im Maisanbau verbreitet waren, gibt es fast das gesamte Farbspektrum.
Regionale Streuobstsorte des JahresPurpurroter Zwiebelapfel (BW),
Hofheimer Glanzrenette (HE),
Roter Trierer Weinapfel (SL/RP),
Oberlausitzer Muskatrenette (SN)
Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg, Klopstockstraße 6, 70193 Stuttgart, Tel. 0711-632901; info@logl-bw.de; Landesgruppe Hessen des Pomologenvereins, Taunusstraße 17, 61137 Schöneck, Tel. 0172-8 053117, werner_nussbaum@web.de; BUND Hamburg, Lange Reihe 29, 20099 Hamburg, Tel. 040-600386-0, info@apfeltage.info; Verband der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz, Hüttersdorfer Straße 29, 66839 Schmelz, Tel. 06887-9032999, sal-rlp@gartenbauvereine.de; Landesgruppe Sachsen des Pomologenvereins, Klotzscher Hauptstraße 24, 01109 Dresden, Tel. 0171-7220070, sachsen@pomologen-verein.de Streuobstwiesen leisten einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Vielfalt- bei Pflanzen und Tieren und auf unserem Teller!



Eva.Hofmann@dlr.rlp.de     www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben  zurück