Feuerwanzen, Feuerkäferchen oder “Friedhofstierchen” - ein Lästling


Wissenschaftl. Bezeichnung:
Pyrrhocoris apterus

Art:
Schädlinge

Allgemeine Bedeutung:

Schadbild:
Die Feuerwanzen kommen häufig und in großer Zahl an warmen, trockenen Stellen vor. Besonders an Linden, Robinien und Malven sind sie häufig zu finden, da sie an deren Blüten saugen. Ein Schaden entsteht dabei aber nicht.

Biologie:
Die rot-schwarzen werden von den Zoologen als den Wanzen zugeordnet. Die Tiere haben einen Saugrüssel vorn am Kopf, mit dem sie ihre Nahrung aufnehmen. Sie gehören deshalb zu den saugenden Insekten. Die Vorderflügel der in Deutschland vorkommenden Feuerwanzen sind verkürzt, die Membran an ihrer Spitze fehlt. Deshalb kann man das zweite wichtige Merkmal von Wanzen nicht erkennen, nämlich die Unterteilung dieses Flügels in einen inneren festen Teil und eine häutige Membran an der Flügelspitze. Manchmal stößt man auf Tiere, deren Flügel noch weiter verkürzt sind. Fliegen können Feuerwanzen deshalb nicht. Sehr selten kommt an warmen Orten eine verwandte Art vor, die vollständige Flügel hat und dementsprechend auch flugfähig ist.

Bekämpfung:
Keine notwendig!

Beratung:
Gartenakademie

Bilder:





    www.Gartenakademie.rlp.de drucken