Alter Apfelbaum – unbekannte Sorte - was tun?

Immer wieder erhalten wir Anfragen zur Bestimmung einer Apfelbaumsorte. Eine solche Bestimmung ist meist recht schwierig, bedarf es doch eines erfahrenen Pomologen und mehrerer vom Aussehen her typischer Früchte. Sind die aber z.B. wegen der Trockenheit klein, durch Wanzenstiche verformt oder auf Grund der Unterlage oder des Standortes nicht sortentypisch, kann keine genaue Bestimmung vorgenommen werden. Das Ergebnis lautet dann vielleicht: „ Das ist ganz klar eine Renettenart, vielleicht eine Baumanns Renette, könnte aber auch eine Kasseler Renette sein…“

Damit ist den Meisten dann gar nicht geholfen! Die Sorte sollte nämlich bestimmt werden, um einen jungen Baum genau dieser Sorte zu kaufen, denn der alte Baum hat seine besten Zeiten schon hinter sich…

Roter Berlepsch © DLR
    Hier ist ein anderer Weg oft zielführender: Das Veredeln eines jungen Baumes mit Reisern ihres alten Baumes! Wird ihr Baum auf diese Art vermehrt, können Sie absolut sicher sein, dass es genau dieselbe Sorte ist, die jetzt in ihrem Garten steht, auch wenn Sie den Namen der Sorte nicht kennen!

    Erkundigen Sie sich doch bei dem nächsten Obst- und Gartenbauverein, ob jemand das Veredeln beherrscht und bereit ist, es Ihnen zu zeigen oder es durchzuführen. Oft gibt es Vereinsmitglieder, die das können! Auch die Nachfrage in einer Baumschule lohnt sich. Manche Baumschulen bieten sogar entsprechende Kurse an.

    Wer Obstbäume veredeln will, sollte dies spätestens im Dezember in die Wege leiten. Denn schließlich braucht man eine geeignete Unterlage (Baumschule!), dann sollten die Edelreiser im Dezember/Januar, spätestens jedoch im Februar geschnitten sein und bis zur Veredlung im Frühjahr an einem kühlen, dunklen Platz, eingeschlagen in feuchtem Sand, aufbewahrt werden.
    Dienstleistung Veredeln und/oder Kurse dazu bieten z.B. an:

    Hessische Gartenakademie,
    (Im Rahmen des Obstbaugrundlehrganges!)
    Brentanostraße 9, 65366 Geisenheim,
    Tel.: 06722/502-855 oder -862,
    hessische.gartenakademie.gs@llh.hessen.de, http://www.llh.hessen.de/gartenakademie.html

    Baumschule Ritthaler
    („Veredlungstag“ jährlich am letzten Samstag im Januar)
    Dietschweilerstraße 20, 66882 Hütschenhausen,
    Tel.: 06372 /5880
    Info@BaumschuleRitthaler.de, www.baumschuleritthaler.de

    Bioland Baumschule Frank Wetzel
    Fennenbergerhöfe 3/1, 69121 Heidelberg,
    Tel.: 06221-411762
    E-Mail: info@biolandbaumschule.de, www.biolandbaumschule.de

    Hans Pfeffer,
    Bannmühle, Staudernheimer Str. 1, 55571 Odernheim,
    Tel. 06755-1053
    info@bannmuehle.de, www.bannmuehle.de

    Für alte Bäume sollte man rechtzeitig Ersatz pflanzen!
    © DLR

Wer gern eine Apfelsorte selbst bestimmen möchte kann dies auch mit Hilfe der Datenbank auf der Internetseite www.obstgarten.biz (Merkmale) versuchen.
Im Herbst werden auch oft von Gartenbauvereinen und Streuobstinitiativen Veranstaltungen ("Streuobstaktionstage") organisiert, bei denen teilweise die Möglichkeit einer Obstsortenbestimmung durch einen Promologen besteht.



eva.morgenstern@dlr.rlp.de     www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben  zurück