Herbstfärbung ist witterungsabhängig

Recht kühle Tage und vor allem Nächte im Spätjahr machen deutlich: Der Herbst steht vor der Tür! Dabei ist man sich über den "offiziellen" Herbstbeginn nicht ganz einig:

Der kalendarische Herbstbeginn fällt mit der Tag-Nacht-Gleiche zusammen, die zwischen dem 22. und 23. September schwankt.
Aus meteorologischer Sicht hingegen beginnt der Herbst bei uns am 1. September, denn Ende August gibt es meist einen deutlichen Wetterumschwung , der den Sommer beendet.
Ein Altweibersommer mit warmen, sonnigen Tagen und kühlen Nächten ist dann natürlich nicht ausgeschlossen. Kalte Nächte können jedoch schon früh eine Herbstfärbung auslösen.

Der phänologischne Kalender, der sich am Entwicklungsstand der Pflanzen orientiert, gibt unabhängig vom Kalender Hinweise, wie "herbstlich" es schon ist. So zeigen Holunderreife, beginnende Zwetschgen- und Birnenernte den Frühherbst an. Entwickelt sich die charakteristische herbstliche Färbung, gilt dies als Zeichen des Vollherbstes.
© DLR
Noch dauert es, aber bald werden sich die
ersten gelben Blätter zeigen!





eva.morgenstern@dlr.rlp.de     www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben