Salatwurzellaus


Wissenschaftl. Bezeichnung:
Pemphigus bursarius

© DLR

Art:
Schädlinge

Allgemeine Bedeutung:

Schadbild:
Im Hoch- und Spätsommer kümmern Kopfsalat- und Endivienpflanzen. Gräbt man die betroffenen Pflanzen aus, so befinden sich an den Wurzeln weißgraue, wachsartige Flocken. Bei genauerer Untersuchung fallen die gelblichen Wurzelläuse auf, die in großer Menge an den Wurzeln sitzen.

Biologie:
Die Salatwurzellaus gehört zur Gruppe der Blattläuse. Im Frühjahr, Herbst und Winter lebt sie oberirdisch auf Pappeln. Im Sommer befallen die Tiere die Wurzeln von Kopfsalat, Endivien, Chicorée und anderen Korbblütlern, die durch die Saugtätigkeit der Wurzellaus im Wachstum zurückbleiben. Die Salatwurzellaus ist auch häufig an Löwenzahn und Gänsedistel zu finden. Vor allem trockene und warme Witterung fördert die Entwicklung dieses Schädlings.

Bekämpfung:
Vorbeugend: Pflanze durch gute Kulturführung stärken.
Bekämpfung der Läuse ist nur solange möglich, wie sie noch auf den Salatblättern saugen.
Pflanzenschutzmittel:
http://www.pflanzenschutz-hausgarten.de

Beratung:
Gartenakademie

Bilder:


    www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben  zurück