Blattläuse an Birnbäumen


Wissenschaftl. Bezeichnung:

Art:
Schädlinge

Allgemeine Bedeutung:
An Birne treten verschiedene Blattlausarten auf. Von Bedeutung ist die häufig auftretende Mehlige Birnenblattlaus, deren Schadbild beschrieben wird.

Schadbild:
Die Blätter sind spiralig eingerollt und zeigen Verkrüpplungen. Befallene Blätter verfärben sich anfänglich gelblich-braun, später schwarz. Ein Teil davon vertrocknet vorzeitig. Junge Früchte zeigen Krüppelwuchs. Die starke Honigtaubildung führt zur Bildung von Rußtau auf Blättern und Früchten. Ähnliche Symptome entstehen bei Befall mit dem Birnenblattsauger.

Biologie:
Die relativ großen Blattläuse sind grau gefärbt und der Körper ist mit feinem Wachspuder bedeckt. Die Tiere vermehren sich rapide, so dass es in manchen Jahren zur Zeit des Wirtswechsels im Hochsommer zu regelrechten Massenwanderungen der Blattläuse auf Stamm und Zweigen kommen kann.

Bekämpfung:
Da die Tiere im Frühjahr die sich entwickelnden Triebe und Früchte schädigen, muss eine Bekämpfung frühzeitig einsetzen. Spritzungen ab Ende Mai zur Zeit des Massenauftretens sind sinnlos, da die eigentlichen Schäden schon vorher entstanden sind. Spritzungen sind daher unmittelbar nach der Blüte durchzuführen, um eine Massenvermehrung der Blattläuse zu verhindern.

Pflanzenschutzmittel:
http://www.pflanzenschutz-hausgarten.de

Beratung:
Gartenakademie

Bilder:


    www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben  zurück