Fichtengallenlaus


Wissenschaftl. Bezeichnung:
Sacchiphantus abietes
© DLR

Art:
Schädling

Allgemeine Bedeutung:

Schadbild:
An den Trieben von Fichten (meist Picea abies) bilden sich die auffälligen Gallen, die wegen ihrer Form auch als Ananasgallen bezeichnet werden. Anfangs sind diese Wucherungen grün; später trocknen sie ein und werden braun.

Biologie:
Die Ananasgallen werden am häufigsten durch die Saugtätigkeit der Gelben Fichtengallenlaus (Sacchiphantus abiete)verursacht. An den Maitrieben kommt es zu Verkrümmungen und der typischen Gallenbildung. In diesen Gallen entwickeln sich die jungen Blattlauslarven. Später vertrocknen die Gallen und verfärben sich braun. Die Fichtengallenlaus überwintert als Larve an der Fichtenknospenbasis.

Bekämpfung:
Die Bekämpfung von Gallenläusen ist schwierig, da die Tiere geschützt in der Galle leben. Auf Spritzungen sollte im Garten möglichst verzichtet werden.
http://www.pflanzenschutz-hausgarten.de/

Beratung:
Gartenakademie

Bilder:
© DLR


    www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben  zurück