Rhododendronwanze


Wissenschaftl. Bezeichnung:
Stephanitis oberti und Stephanitis rhododendri

© DLR


Art:
Schädling

Allgemeine Bedeutung:
bevorzugt Rhododendron catawbiens (großblumige Hybriden der Sorte)

Schadbild:
Die jungen Blätter sehen leicht deformiert, beulig oder vernarbt aus. Auf der Blattunterseite sind ein "rostiger" Belag und schwarze lackartige Kottröpfchen erkennbar. Mit Hilfe einer Lupe lassen sich oft auch noch Larvenhäute des Schädlings finden.

Biologie:
Die Rhododendronhaut- oder Netzwanzen und ihre Larven saugen mit ihrem langen Stechrüssel an den Blättern. Ab Mitte Mai schlüpfen die Larven aus den Eiern, die zwischen August und Oktober des Vorjahres von den erwachsenen Wanzen gelegt wurden.

Bekämpfung:
Direkt nach der Blüte können die jungen Larven mit einem Mittel gegen saugende Insekten bekämpft werden. Die Spritzung ist nach einer Woche zu wiederholen
Pflanzenschutzmittel:
http://www.pflanzenschutz-hausgarten.de

Beratung:
Gartenakademie

Bilder:


    www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben  zurück