Wiesenwanze, Gemeine


Wissenschaftl. Bezeichnung:
Lygus pratensis
Saugschaden durch Wanzen an Sellerie



Foto: Jochen Kreiselmaier

Art:
Schädlinge

Allgemeine Bedeutung:

Schadbild:
Da die Wanzen gerne an Blattknospen saugen, sind die daraus entstehenden Blätter oft deformiert und weisen Löcher auf, die Spitzen der befallenen Triebe sterben ab. Sellerie weist pickelige Erhöhungen auf den Blättern auf. Durch die Saugtätigkeit an den innen liegenden Blättern entsteht oft Herzfäule, die sich auf die Knolle ausbreitet und diese somit nicht mehr verwendbar macht.

Biologie:
Das zu den Blattwanzen gehörende Insekt ist rötlich-braun, etwa 6 mm lang und saugt an Knospen und Trieben verschiedener Pflanzen. Durch sein toxisches Speichelsekret stirbt die Pflanzenzelle, in welche die Wanze direkt gestochen hat gemeinsam mit ihren Nachbarzellen ab.

Die erwachsenen Wanzen überwintern in Rindenritzen oder am Boden. Im Frühjahr (Ende Mai) beginnen sie mit ihrer Saugtätigkeit und legen ihre Eier in Früchte oder noch geschlossene Blüten. Die 2. Generation schlüpft Ende Juli.

Bekämpfung:
http://www.pflanzenschutz-hausgarten.de

Beratung:
Gartenakademie

Bilder:


    www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben  zurück