Kulturschutznetze

Material - Abmessungen

Kulturschutznetze, auch Gemüsefliegennetze genannt, sind engmaschige Netze aus dem Kunststoff Polyethylen (PE). Sie haben eine Mindesthaltbarkeit von fünf Jahren. Nach bisherigen Erfahrungen sind sie aber noch länger verwendbar. Es gibt Netze, die schon seit zehn Jahren verwendet werden, ohne brüchig zu sein. Empfehlenswert ist eine Mindestbreite von 2,10 m und einer Länge nicht unter vier Metern. Schmalere Netze sind bei der im Garten üblichen Beetbreite von 1,20 Metern ungeeignet, da sie mit zunehmendem Pflanzenwachstum zu stark spannen. Für größere Kohlarten (Kopf- und Blumenkohl) reichen 2,1 m oft nicht aus. Einzelne Netze sind z. B. unter dem Namen "Burgers Spezialnetz gegen Gemüsefliegen" bei der Bayrischen Futtersaatbau GmbH, Josef-Froschauer-Str. 13, 94447 Platting, Tel: 09931/918330 erhältlich. Die Fa. Neudorff, deren Produkte in vielen Gartenfachmärkten und Gartencentern vertreten sind, bietet Gemüsefliegennetze mit einer Breite von 2,30 m und einer Länge von 4,25 m an. In verschiedenen Breiten von 1,83 bis 3,66 m und einer länge bis zu 6 m werden die Insektenschutznetze von der Firma Wolfgang Nixdorf's Gemüseversandhandel angeboten.

Einsatz der Netze

Am besten werden die Gemüsearten direkt nach der Saat oder Pflanzung locker mit dem Netz abgedeckt. Wichtig ist eine gute Befestigung des Netzrandes mit Erde oder Steinen. Auch sehr feinblättrige Gemüsepflanzen heben das Netz mit zunehmendem Wachstum problemlos an, ohne Schaden zu nehmen. Im Garten lässt man das Netz i.d.R. bis kurz vor der Ernte aufliegen, es sei denn, man will nur die jungen Pflanzen oder Samen vor Vogelfraß schützen. Zur Unkrautbekämpfung und zum Düngen muss das Netz abgenommen werden. Bester Termin hierfür ist der frühe Morgen.

Einsatzmöglichkeiten für Kulturschutznetze
KulturSchädlinge
Radies, RettichRettich- oder Kohlfliege
Möhren, Pastinaken,Möhrenfliege, Möhrenminierfliege
PetersilieMöhrenfliege
KohlartenKohlfliege, verschiedene Raupen,
befallsmindernd gegen Mehlige Kohlblattlaus
Zwiebel, SchnittlauchZwiebelfliege
PorreeLauchmotte
BohnenBohnenfliege
SpinatRübenfliege
alle GemüseartenTauben und andere Vögel,
Kaninchen, Hasen, Rehe;
Kaninchen, Hasen, Rehe;
Blattläuse, die viele Gemüsearten, vor allem Kopfsalat erheblich schädigen, können durch übliche Kulturschutznetze nicht ausreichend abgehalten werden. Daher müssen hier Spezialnetze eingesetzt werden. Unter dem Insektenschutznetz bildet sich ein für das Pflanzenwachstum günstiges Kleinklima, so dass sich die Pflanzen etwas schneller entwickeln. Gegen Früh- und Spätfrost bietet das Netz einen gewissen Schutz.



© DLR


werner.ollig@dlr.rlp.de     www.gartenakademie.rlp.de drucken nach oben  zurück