Die zweijährige Fachschule Agrarwirtschaft (Technikerschule) am DLR Eifel

Der zweijährige Bildungsgang wird - aufbauend auf dem Abschluss der einjährigen Fachschule (zwei Winterhalbjahre) - in zwei weiteren Winterhalbjahren durchgeführt. In dieser auch als "Technikerschule" bezeichneten Schulform erlangen die Schüler/innen die Qualifikation zum/ zur “Staatlich geprüften Techniker/ Technikerin für Landbau”.
Der Unterricht in der Technikerschule baut auf dem Berufsschulunterricht, der einjährigen Fachschule und den Kenntnissen und Erfahrungen des erlernten Berufes auf und vermittelt neben tiefgehenden praxisbezogenen Fachkenntnissen auf wissenschaftlicher Grundlage auch Allgemeinbildung. Wie in der 1-jährigen Fachschule wird auch hier der Unterricht fächerübergreifend in Unterrichtsmodulen angeboten. Mit dem erfolgreichen Abschluss dieser 2-jährigen landwirtschaftlichen Fachschule erwerben die Absolventen/ Absolventinnen neben der Betriebsleiterqualifikation zudem die allgemeine Fachhochschulreife für Rheinland-Pfalz. Außerdem sind sie befähigt und berechtigt in der Landwirtschaft auszubilden. Diese “Techniker/innen” finden aber auch im der praktischen Landwirtschaft vor- und nach gelagerten Bereich interessante berufliche Perspektiven z.B. im Verbands- und Genossenschaftswesen sowie in privatwirtschaftlichen Unternehmen.

Aufnahmevoraussetzungen:
In die Technikerschule für Landbau werden Bewerber(innen) aufgenommen, die
    • eine abgeschlossene Berufsausbildung als Landwirt(in),
    • das Abschlusszeugnis der Berufsschule, soweit während der Berufsausbildung Pflicht zum Schulbesuch bestand,
    • das Abschlusszeugnis der einjährigen Fachschule für Landbau (Landwirtschaftsschule) als “Staatlich geprüfte(r) Wirtschafter(in)”
    • und eine nach der Berufsausbildung liegende der Fachrichtung entsprechende Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr nachweisen können.

Hier geht es zum Anmeldeformular.
Hinweise zum Datenschutz


juliane.romberg@dlr.rlp.de     www.DLR-Eifel.rlp.de drucken nach oben  zurück