Die einjährige Fachschule Agrarwirtschaft - Fachrichtung Landbau – am DLR Eifel

Kennzeichen der einjährigen landwirtschaftlichen Fachschule:
Die einjährige landwirtschaftliche Fachschule ist ein Bildungsgang der Fachschule Agrarwirtschaft. Wie bei den klassischen “Landwirtschaftsschulen”, aus denen sich die einjährige landwirtschaftliche Fachschule entwickelt hat, wird der Fachschulunterricht am DLR Eifel in Vollzeitform in zwei Wintersemestern (Ende Oktober bis Ende März) angeboten, wobei in modularer Form unterrichtet wird. Dies bedeutet, dass die Fachschüler nun im Rahmen ihres Fachschulbesuches über die 2 Wintersemester 10 Unterrichtsmodule belegen und jeweils mit einer abschließenden Leistungsfeststellung erfolgreich nachweisen müssen.
Der Unterricht der einjährigen landwirtschaftlichen Fachschule baut auf der landwirtschaftlichen Berufsausbildung und dem Abschluss der 3-jährigen Berufsschule auf und vertieft die in der Ausbildungszeit erworbenen Grundkenntnisse. Das Ziel der einjährigen Fachschule als “Betriebsleiterschule” ist es, die Absolventen auch bzgl. des Betriebsmanagements zu schulen, so dass sie in der Lage sind, eigene Entscheidungen über produktionstechnische Notwendigkeiten, Arbeitsabläufe und über die betriebswirtschaftliche Organisation eines landwirtschaftlichen Betriebes treffen zu können. Somit führt der erfolgreiche Besuch der Fachschule zu berufsqualifizierenden Abschlüssen der beruflichen Fort- und Weiterbildung (Qualifikation “Staatlich geprüfte/r Wirtschafter/in Fachrichtung Landbau”). Neben der Vermittlung einer vertieften und erweiterten beruflichen Fachbildung wird die Allgemeinbildung gefördert, so dass die Absolventen befähigt sind, neben der Führung eines landwirtschaftlichen Betriebes auch leitende Aufgaben der mittleren Führungsebene bei landwirtschaftlichen Institutionen und Organisationen im vor- und nachgelagerten Bereich der praktischen Landwirtschaft zu übernehmen. Über die Zusatzqualifikation zum/ zur “Staatlich geprüften Techniker/in Fachrichtung Landbau” durch den Besuch der anschließenden zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft (= Technikerschule) wird die Berechtigung (“allgemeine Fachhochschulreife Rheinland-Pfalz”) zum Studium an Fachhochschulen in Rheinland-Pfalz vermittelt.
Sollte die Meisterprüfung angestrebt werden, so ist der Besuch der einjährigen Fachschule hierfür zwar keine zwingende Voraussetzung, er ist aber zur Erlangung des notwendigen Wissens zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung unbedingt zu empfehlen.
Grundsätzlich können auch interessierte Nicht-SchülerInnen, die sich z.B. speziell nur für ein oder zwei Module interessieren, am Modulunterricht unserer Fachschule teilnehmen.

Bildungsgang der einjährigen landwirtschaftlichen Fachschule:
Der bisherige Fächerkanon der einzelnen Unterrichtsfächer in der einjährigen landwirtschaftlichen Fachschule wurde im Wintersemester 2002 / 2003 durch 10 handlungsorientierte Lernmodule ersetzt. Während des 2-semestrigen Schuljahres der einjährigen landwirtschaftlichen Fachschule sind mindestens 1.200 Unterrichtsstunden in den folgenden 10 Lernmodulen zu unterrichten:

A. Pflichtmodule
I. Fachrichtungsübergreifender Bereich: (insgesamt 80 Stunden)
Modul 2 “Kommunikation u. Arbeitstechniken I” (40 Stunden)
Modul 4 “Berufsbezogene Kommunikation in einer Fremdsprache I” (40 Stunden)
II. Fachrichtungsbezogener Bereich: (insgesamt 960 Stunden)
Modul 6 “Unternehmensanalyse I” (80 Stunden)
Modul 8 “Unternehmensführung I” (120 Stunden)
Modul 10 “Unternehmensumfeld I” (120 Stunden)
Modul 12 “Pflanzliche Produkte erzeugen, verwerten u. vermarkten I”(320 Stunden)
Modul 14 “Tierische Produkte erzeugen und vermarkten I” (320 Stunden)

B. Wahlpflichtmodule: (insgesamt 160 Stunden)
Modul 17 “Milch- u. Rindfleischerzeugung optimieren” (80 Stunden)
Modul 18 “Ökologischer Landbau” (80 Stunden)
Modul 19 “Nachwachsende Rohstoffe” (80 Stunden)
Modul 20 “Datenverarbeitung in der Landwirtschaft” (80 Stunden)
Modul 21 “Regionalspezifisches Lernmodul” (80 Stunden)
Modul 22 “Zusatzqualifizierendes Lernmodul”(80 Stunden)
Pflichtstundenzahl gesamt1.200 Stunden

Die im Lehrplan unter “Wahlpflichtmodule” aufgeführten Module haben Beispielcharakter und müssen nicht alle angeboten werden. Nach unseren augenblicklichen Möglichkeiten werden z.B. im kommenden Wintersemester 2003/2004 die Module 18, 20 und 21 (hier “Waldbau”) angeboten, aus denen die SchülerInnen jeweils 2 Module auswählen müssen.
Die im Lehrplan ausgewiesenen Lernmodule, Handlungssituationen/ Ziele und Kompetenzen sind für den Unterricht verbindlich. Die Reihenfolge ihrer Umsetzung während des Schuljahres bleibt der einzelnen Schule eigenverantwortlich überlassen.
Die Schule legt vor Beginn des Unterrichts die zeitliche Abfolge der verschiedenen Lernmodule über die Dauer des Bildungsganges fest.

Aufnahmevoraussetzungen
In die einjährige Fachschule für Agrarwirtschaft werden Bewerber aufgenommen, die
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung als Landwirt(in), Tierwirt(in) u.ä. sowie
  • das Abschlusszeugnis der Berufsschule, soweit während der Berufsausbildung Pflicht zum Schulbesuch bestand, nachweisen können.

Anmeldung:
Als Bewerbungsunterlagen sind für die Anmeldung zum Besuch der landwirtschaftlichen Fachschule vorzulegen:
  • Schriftliche Anmeldung (Anmeldeformular des DLR Eifel)
  • Handgeschriebener Lebenslauf
  • Beglaubigte Fotokopie des Abschlusszeugnisses der Berufsschule oder der zuletzt besuchten allgemeinbildenden Schule sowie
  • das Zeugnis über die Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf
Die Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens 01. August für das im folgenden Herbst beginnende Wintersemester einzureichen.

Unterbringung:
SchülerInnen aus entfernteren Regionen, die während der Fachschulzeit Unterkunft und Verpflegung benötigen, können in einem benachbarten Hotelbetrieb kostengünstig wohnen. Für nähere Auskünfte wenden Sie sich bitte an die Schulleitung.

Hier geht es zum Anmeldevordruck.
Hinweise zum Datenschutz


juliane.romberg@dlr.rlp.de     www.DLR-Eifel.rlp.de drucken nach oben  zurück